Lerbach.de KircheRegenbogen über dem ClausbergFeuerwehrhausWinterLerbach
Bergdorf Lerbach im Harz 51° 45' 15'' nB 010° 17' 42'' öL 300 - 400m üNN
[home]   [Seite zurück] [Seitenende]

 

[Aktuell]

[Lerbach]

[Webcam]

[Firmen]

[Vereine]

[Touristik]

[Termine]

[Forum]

[Shop]

[Impressum]

[Datenschutzerklärung]


[Stadt Osterode]

deutsch niederländisch

 

Druckversion

Testspiel FC Zellerfeld- SV Lerbach

Von Kay Rosenberg, Stand: Sa., 24. Feb. 2018 - 18:19.

Es war zu spüren, dass jeder Spieler froh darüber war endlich aus der Halle rausgelassen zu werden und auf einem „richtigen“ Fußballplatz agieren zu dürfen.  Der im Training zu spürende Tatendrang und Enthusiasmus war auch in der Kabine vor dem Spiel und während der Erwärmung zu spüren.
Nach dem Anpfiff der 1. Hz. reihten sich jedoch einige Ereignisse aneinander.
Es galt mit Florian Borrmann und Sebastian „Bastel“ Müller zwei Neuzugänge oder besser gesagt Heimkehrer zu integrieren und darüber hinaus eine für die Mannschaft völlig neue Formation zu implementieren. Nicht nur, dass den meisten SV-Spielern die Formation bisher gänzlich unbekannt war, sondern sollte auch der Spielstil verändert werden. Die bisher eher englisch geschlagenen Bälle waren mehr oder weniger verboten, wohingegen ab jetzt von hinten heraus kurz gespielt werden sollte.

Halbzeit 1:
Klang schwierig, war auch so. Die erste Halbzeit begann mit vielen Fehlpässen und unnötig leichten Ballverlusten, was dem agiler und ein wenig frischer wirkendem Gegner dazu einlud, eine schnelle 3:0-Führung herzustellen. Hätte man eine Schablone gezeichnet, hätte man diese für jedes der 3 Gegentore verwenden können —> Leichter Ballverlust im Spielaufbau, Pass in die Schnittstelle unserer Verteidigungsreihe, 1 gegen 1 Situation der sehr schnellen gegnerischen Stürmer gegenüber unserem Keeper, Tor!

Fazit der 1. Halbzeit:
Ernüchterung(!!!!) und ein riesen Kompliment an unseren Captain Christopher Rott, der sich nicht zu schade war, aushilfsweise unser Tor zu hüten.

Halbzeit 2:
Nachdem man sich in der Halbzeitpause kurz den Frust von der Seele reden durfte und Trainer Helmut Kramer nochmals auf das wesentliche hinwies, gelang es der Mannschaft trotz Mehrfachumstellung und Mehrfachwechsels das Ruder herumzureißen bzw. sich zumindest in sehr vielen Ansätzen besser zu präsentieren. Zwar musste man kurz nach Anpfiff das 4:0 hinnehmen, jedoch konnte man den Gegner nun durch die ein- oder andere Kombination Zusehens in Bedrängnis bringen. Eine starke Einzelleistung von „Bastel“ Müller ermöglichte dem SV Lerbach eine Freistoßmöglichkeit aus ca. 25 Metern, welchen Alexander Hallepape zum 4:1 Anschlusstreffer im Winkel versenken konnte. Kurz darauf war es wieder Alexander Hallepape, nach präzisem Zuspiel von Tobias Gerhardt, dem es gelang 3 Gegenspieler aussteigen zu lassen, um den Ball dann mit links zum 4:2 Anschlusstreffer einzuschieben.  In diesem Zuge konnte man mit der in Halbzeit 2 gezeigten Leistung sehr zufrieden sein weshalb der Trainer nochmals die Chance nutzte, um rotieren zu können. Der FC Zellerfeld machte schlussendlich mit dem 5:2 den Deckel drauf, womit das Spiel beendet wurde.

Fazit des Spiels:
Trotz des Trainerwechsels und der damit verbundenen Veränderung in der Spielphilosophie , der Integration unserer beiden Heimkehrer und der dazu gestoßenen Spieler der 2. Herren und der bisherigen Trainingsmischung aus Laufeinheiten und Hallentrainings war viel Bewegung und Einsatzfreude zu erkennen. Darüber hinaus sah insbesondere die 2. Halbzeit sehr vielversprechend aus, worauf es nun gilt aufzubauen.


Es spielten: Christopher Rott, Tobias Gerhard, Julian Fuchs, Sebastian Bierwirth, Moritz Rott, Florian Borrmann, Alexander Hallepape, Jonas Drochelmann, Sebastian Müller, Achok Majid Shibo, Tobias Rott, Moritz Giuri, Pascal Müller, Sebastian Greiner-Pachter

Text und Fotos: Florian Borrmann

 

Diese Meldung wurde 614x gelesen.

Druckversion | Zur Meldungsübersicht

[home]   [Seite zurück] [Seitenanfang]
 
Europa Deutschland Niedersachsen Lerbach